Projekt EVA – Für mehr Sinn- und Weiblichkeit

Und für die wiedergefundene Freiheit nach missbräuchlichen Beziehungen

„Wer bin ich als Frau und worin zeigt sich meine Weiblichkeit?“

Ich vermisse in unserer Gesellschaft die Freude an der Sinnlichkeit, am Frau sein, das innerliche Strahlen oder die Verbundenheit mit der Natur. 

Gerade nach destruktiven Beziehungen, seien sie freundschaftlich, beruflich oder partnerschaftlich geprägt, gehen viele der inneren Teile, welche die Weiblichkeit umfassen, verloren. Negative Erlebnisse verdrängen nur allzu schnell die Leichtigkeit des Seins. 

Die Hinwendung zum Weiblichen ist eine Einladung für neugierige und suchende Frauen, sich auf sich selbst zu besinnen und die eigene Freiheit und Liebe zu erkennen. Sie will Frauen ermutigen, die eigene, natürliche, weibliche Lebenskraft anzuerkennen und ihr Leben dadurch zu bereichern.“ - Astrid Leila Bust

Werden wir uns dieser Eigenschaften erneut bewusst, sind deren positive Auswirkungen im Alltag doch direkt spürbar. Wir handeln sowohl respektvoll als auch aufrichtig, gestalten liebevolle Partnerschaften,  sind uns der sinnlichen Wahrnehmung bewusst und bemühen uns um geistige sowie körperliche Flexibilität. 

 

Um die eigene Femininität wieder zu spüren, sind eine Vielzahl von naturwissenschaftlichen, psychologischen und auch philosophischen (Neue Phänomenologie) Elementen notwendig, die in Kombination unsere Seele heilen lassen. Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob diese über Jahrhunderte gewonnenen Kenntnisse einer westlichen oder östlichen Orientierung folgen. 

Auch die Chakrenlehre, die von westlich geprägten Menschen als esoterisch betitelt wird, stammt aus dem fernen Osten. Leider finden diese Lebensphilosophien noch immer nicht genug Wertschätzung in unserer Gesellschaft. Dabei handelt es sich oftmals um Wissen, das der gängigen Schulmedizin nicht widerspricht.  Zu viel Stress (Beruf, toxische Beziehungen, Liebeskummer) kann u.a. Herzrhythmusstörungen auslösen, die sich mit Entspannung, respektive Yoga reduzieren lassen. Das Öffnen, Aktivieren und Dehnen medizinisch relevanter Gebiete (Herzgegend, Thymusdrüse oder Solarplexus), wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden aus. 

Das Konzept „Projekt EVA“  ist sowohl für Frauen gedacht, die sich in ihrem Sein noch nicht angekommen fühlen, als auch emotionalen Missbrauch erleb(t)en und sich innere Stabilität wünschen. 

 

Der Geist der Quelle stirbt nie.
Er heißt das geheimnisvoll Weibliche.
Die Pforte des geheimnisvoll Weiblichen
ist die Wurzel von Himmel und Erde.
Zart, zart ist es, kaum sichtbar.
Berühr es, es wird nie austrocknen.
(Laotse)